Passender könnte der Name für diese Erkrankung nicht sein: Ein Schlaganfall trifft den Menschen völlig unvorbereitet und plötzlich – eben wie ein Schlag. Von einem Moment auf den anderen müssen  viele neue Eindrücke und eine veränderte Wahrnehmung verarbeitet werden. Oft treten kognitive zusammen mit körperlichen Einschränkungen auf. Festzustellen, welche Probleme seither bestehen und wie diese mit dem erlittenen Schlaganfall zusammenhängen, ist dabei für Patienten nicht ganz einfach.

Was ist die Schlaganfall-Ring-Box?

Aus diesem Grund haben wir die Schlaganfall-Ring-Box für Patienten entwickelt. Sie ist ein praktisches und innovatives Hilfsmittel zur Unterstützung des Nachsorgeprozesses. Die Box ermöglicht es Patienten und Behandlern, auf effiziente Weise zusammenzuarbeiten und dient als Kommunikationsinstrument zwischen allen Beteiligten (Patient, Therapeut, Hausarzt, Facharzt, Pflegern, etc.).

84 Karten beschreiben die Folgen nach Schlaganfall

Bei der Schlaganfall-Ring-Box handelt es sich um eine Kunststoff-Box mit einem sechsteiligen Register und 84 Karten im DIN-A6-Format. Inhaltlich basieren die Karten auf dem weltweit etablierten Standard International Classification of Functioning, Disability and Health (ICF). Erstmals ist es gelungen, das ICF Coreset for Stroke in eine Form zu bringen, die direkt vom Patienten genutzt werden kann. Die Nutzung kann selbstständig, aber auch mithilfe von Angehörigen, oder Therapeuten erfolgen. Damit ist der Patient in der Lage, seinen Zustand vollständig auf ICF-Basis zu beschreiben und Funktionsdefizite zu priorisieren. Dabei bleibt die Box in ihrer Anwendung stets dynamisch; es ist jederzeit möglich, Therapieerfolge zu dokumentieren oder Prioritäten zu ändern.

 

Für wen ist die Schlaganfall-Ring-Box geeignet?

Die Schlaganfall-Ring-Box ist die ideale Unterstützung für motivierte Patienten. Wer gewillt ist, seinen Genesungsprozess mit Ehrgeiz und Ausdauer auch über längere Zeit positiv zu steuern, wird von ihrer Nutzung profitieren. Sie fördert den eigenverantwortlichen Umgang mit der Erkrankung und den Schlaganfallfolgen. Dadurch wächst die Fähigkeit, selbstbestimmte Entscheidungen über die Lebensführung und den Umgang mit den Krankheitsfolgen zu treffen. Mithilfe der Box wird die Effizienz der Kommunikation zwischen Patient und Behandlern erheblich gesteigert. Gerade für Patienten mit einer Aphasie (Sprach- und Sprechstörung) kann die Kommunikation gegenüber Ärzten und Therapeuten mithilfe der Schlaganfall-Ring-Box stark erleichtert werden.

Box mit Karten und Register zum Einsortieren

Wie wird die Schlaganfall-Ring-Box genutzt?

In der Box befinden sich 84 Karten, die jede für sich eine von vielen unterschiedlichen Schlaganfallfolgen beschreibt. Der Patient geht (ggf. mit Unterstützung durch Angehörige) diese Karten nacheinander durch und sortiert sie je nach Zutreffen den entsprechenden Kategorien zu:

  • nicht betroffen: OK
  • nicht mehr betroffen: Erledigt
  • betroffen mit hoher Priorität: Dringend
  • betroffen mit niedrigerer Priorität: Später

Sind alle 84 Karten einsortiert, ist ein wichtiger, großer Schritt bereits getan: Es ergibt sich ein umfassendes Bild über die schlaganfallbedingten Folgen des Patienten und ein Überblick über die künftigen „Baustellen“. Bearbeitet werden nun nur noch die Karten aus den Fächern Dringend und Später. Der Patient spricht über diese Karten mit seinen Behandlern und hat die Möglichkeit, Einfluss auf die Gestaltung der Therapiepläne zu nehmen und seine persönlichen Behandlungsziele darin abzubilden. Auf diese Weise haben alle Beteiligten einen permanenten Überblick über bestehende Herausforderungen, erreichte Ziele und die Wünsche des Patienten. Jeder Fortschritt im Genesungsprozess wird für alle sichtbar und transparent.

Wie und wo kann die Schlaganfall-Ring-Box bestellt werden?

Hinweise zum Bestellverfahren finden Sie hier.

………………………..

Die Schlaganfall-Ring-Box darf grundsätzlich nur unentgeltlich weitergegeben, also verschenkt werden. Die Box darf nicht verkauft und nicht verliehen werden.