Vorsitzender: Jürgen Langemeyer
Jürgen Langemeyer

Vorsitzender: Jürgen Langemeyer

Am 5. August 2003 hatte ich eine Gehirnblutung. Die linke Körperhälfte war vollständig gelähmt.

In den Jahren danach habe ich viel gelernt:

  • Ich habe gelernt, dass meine Frau und ich nach der Reha allein gelassen waren und niemand bei der Neuorganisation unseres Lebens geholfen hat.
  • Ich habe gelernt, wie das neue Leben nach einem Schlaganfall funktioniert.
  • Ich habe gelernt, wie die Einschränkungen nach einen Schlaganfall beseitigt werden können.
  • Ich habe gelernt, wie ich meine ambulante Nachsorge optimal organisieren kann.
  • Und ich habe gelernt, wie sehr der Erfolg der Genesung von mir selbst abhängt.

Meine Erfahrungen möchte ich an Betroffene und Angehörige weitergeben und allen helfen, nach dem Schlaganfall schneller ins Leben zurückzukehren.

Dazu haben wir den Schlaganfall-Ring Schleswig-Holstein gegründet.

 

 

stellvertretende Vorsitzende: Stefanie Otte
Stefanie Otte

Stellvertretende Vorsitzende: Stefanie Otte

Man könnte meinen, nur der Patient selbst wisse wirklich, welche Auswirkungen ein Schlaganfall auf das Leben und den Alltag hat. Als Tochter eines Patienten weiß ich: Die Angehörigen sitzen in der ersten Reihe. Betroffen ist dabei jeder auf seine ganz eigene Weise.

Während der Patient alle verfügbaren Kräfte für seine Genesung aufbringen muss, werden die Angehörigen zu Unterstützern; sie organisieren, koordinieren und motivieren. Und ganz nebenbei geht der Familienalltag weiter. Allen Beteiligten wird in der Zeit nach einem Schlaganfall viel abverlangt. Eine große Erleichterung ist es da, zur richtigen Zeit den richtigen Ansprechpartner zu haben. Denn nichts ist entmutigender und beunruhigender, als viele Fragen zu haben, auf die niemand eine Antwort geben kann.

Darum wünsche ich mir, dass unsere Erfahrungen anderen Betroffenen helfen und ihnen einen Teil ihrer Unsicherheit nehmen. Denn gut informiert zu sein bedeutet auch, gute Entscheidungen treffen zu können.