Die Folgen eines Schlaganfalls begleiten viele Betroffene oft über Jahre. Sowohl die Patienten selbst als auch deren Familien sehen sich nach der Erkrankung mit einer neuen Lebenssituation konfrontiert, häufig mit Behinderung. In dieser Zeit bieten Gesprächsgruppen den Betroffenen großen Halt und leisten eine wertvolle psychosoziale Unterstützung.

Dietrich Mucha, Annemarie Küpper, Eva Menschner und Edeltraut Rothe initiieren den Schlaganfall-Stammtisch für Patienten und Angehörige

Aus diesem Grund entsteht in Kiel nun der erste „Schlaganfall-Stammtisch“, der Patienten und Angehörigen regelmäßig die Möglichkeit des Austausches bieten soll. Ins Leben gerufen wird dieses Angebot von den Kieler Schlaganfall-Mentorinnen und -Mentoren des Schlaganfall-Ring Schleswig-Holstein und des DRK. Diese sind selbst Patienten oder Angehörige und wissen daher genau, welche Unterstützung nach der Erkrankung besonders wichtig ist. In den Beratungsgesprächen hat sich immer wieder gezeigt, dass bei vielen Betroffenen nach dem Schlaganfall der Wunsch entsteht, ihre Erfahrungen mit anderen Patienten und Angehörigen zu teilen.

Im Mittelpunkt der Treffen stehen die Kommunikation mit anderen Betroffenen und das gesellige Beisammensein. Die Teilnehmer profitieren gegenseitig von ihren Erfahrungen und können einander wichtige Hilfestellung geben. Ein positives Verhältnis zur eigenen Erkrankung zu entwickeln ist die Voraussetzung dafür, auch nach dem Schlaganfall ein glückliches Leben zu führen.

Die regelmäßigen Treffen des „Schlaganfall-Stammtischs“ finden an jedem 2. Mittwoch eines Monats in der DRK-Begegnungsstätte, Stettiner Platz 2-3, 24159 Pries – Friedrichsort statt. Zwischen 18.00 und 20.00 Uhr finden Betroffene dort ein offenes Ohr in freundlicher und aufgeschlossener Atmosphäre. Der erste Termin ist der 10. August 2016. Herzlich eingeladen sind sowohl Patienten als auch Angehörige. Eine vorherige Anmeldung ist nicht nötig.