Vier Regionen – vier Kompetenznetze: die Bezugstherapeuten kommen!

Eine fortschrittliche und zielorientierte Schlaganfall-Versorgung braucht innovative Lösungsansätze. Mit einer standardisierten Versorgungsstrategie ist das nicht zu erreichen, da Erfolge zufällig und nicht kalkulierbar sind. Und: Versorgung muss mit dem Patienten und nicht an ihm stattfinden.

Unser Konzept einer neugedachten ambulanten Schlaganfall-Versorgung: Bezugstherapeuten.

Welche Ziele wollen wir erreichen?

1. Wir werden die Versorgungssituation für Schlaganfall-Patienten in allen Regionen Schleswig-Holsteins substanziell verbessern.

2. Wir wollen einen nachhaltigen Projekterfolg und einen nahtlosen Übergang in die Regelversorgung erreichen.

3. Wir überführen den vom Gesetzgeber gewünschten Paradigmenwechsel bei der Heilmittelversorgung in die ambulante Versorgungsrealität.

4. Wir überführen die aktuellen Entwicklungen der teilhabeorientierten Neurorehabilitation in die ambulante Versorgungsrealität.

5. Wir überführen die entsprechenden Passagen der DEGAM-Leitlinie Nr. 8: Schlaganfall  in die ambulante Versorgungsrealität.

6. Unsere Lösung wird beispielgebend für Heil- und Hilfsmittelmittelversorgung der Zukunft sein.

     

    Wie geht´s weiter?

    Bereits ab Oktober 2019 werden die ersten umfassend ausgebildeten Bezugstherapeuten ihre Arbeit in den Praxen aufnehmen.

    Die Idee, Bezugstherapeuten als Koordinationsinstanz für eine zielorientierte und patientenindividuelle Schlaganfall-Versorgung einzusetzen, ist bisher einmalig im deutschen Gesundheitssystem und kann zum Leuchtturmprojekt für weitere innovative Versorgungsansätze werden.

    Was engagierte Therapeuten bereits heute – eigentlich rechtswidrig – für ihre Patienten tun, wird um einige Kompetenzen erweitert und ist im Rahmen des Projektes rechtlich abgesichert: Die Kommunikation mit anderen behandelnden Therapeuten, Ärzten, Hilfsmittelversorgern ist nicht nur geduldet, sondern sogar erwünscht. Und sie wird bezahlt. Die Projektförderung sieht die Vergütung von derartigem Arbeitsaufwand, den viele Therapeuten bislang in ihrer Freizeit erbrachten, ausdrücklich vor.

    Wo werden Bezugstherapeuten eingesetzt?

    Innerhalb Schleswig-Holsteins existieren heute vier Schlaganfall-Ring Kompetenznetze: in Rendsburg, Pinneberg, Lübeck und Plön/Ostholstein. Bezugstherapeuten sind Therapeuten (Physio-, bzw. Ergotherapeuten sowie Logopäden), deren Praxis Partner in einem dieser vier Kompetenznetze ist. Perspektivisch soll eine flächendeckende Versorgung mit Bezugstherapeuten in Schleswig-Holstein etabiliert werden.

    Sie möchten mehr über das Ausbildungs- und Einsatzkonzept erfahren?

    Melden Sie sich bei uns! mail@schlaganfall-ring.de oder unter 0431 5365 9545.

    Kooperationspartner