Wir freuen uns sehr, dass unser Projekt Bezugstherapeut endlich starten kann. Es wird  in Kooperation mit dem Hausärzteverband Schleswig-Holstein und dem Institut für Allgemeinmedizin der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel durchgeführt.

Wie geplant wird das Projekt in allen Regionen mit Schlaganfall-Ring Kompetenznetzen, d.h. Rendsburg, Pinneberg, Plön/Ostholstein und Lübeck stattfinden. Ab Mitte August 2019 beginnen die Schulungen für die angehenden Bezugstherapeuten in den genannten Regionen.

Die Idee, umfassend ausgebildete Bezugstherapeuten als Koordinationsinstanz für eine zielorientierte und patientenindividuelle Versorgung einzusetzen ist bisher einmalig im deutschen Gesundheitssystem und kann zum Leuchtturmprojekt für weitere innovative Versorgungsansätze werden.

Was engagierte Therapeuten bereits heute – eigentlich rechtswidrig – für ihre Patienten tun, wird um einige Kompetenzen erweitert und ist im Rahmen des Projektes rechtlich abgesichert: Die Kommunikation mit anderen behandelnden Therapeuten, Ärzten, Hilfsmittellieferanten ist nicht nur geduldet, sondern sogar erwünscht. Und sie wird bezahlt. Die Projektförderung sieht die Vergütung von derartigem Arbeitsaufwand, den viele Therapeuten bislang in ihrer Freizeit erbrachten, ausdrücklich vor.

In acht Modulen an sieben Schulungstagen werden die Bezugstherapeuten sehr intensiv auf ihre neuen Aufgaben vorbereitet und anschließend in der Praxis eingesetzt. Sie erstellen individuelle Therapiepläne für ihre Patienten, behalten deren Ziele im Auge, motivieren sie zu eigenverantwortlicher Teilhabe innerhalb dieses Prozesses und koordinieren die Versorgung mit anderen Behandlern. Die enge Zusammenarbeit über einen zuvor definierten Zeitraum erlaubt die unmittelbare Kontrolle der erzielten Ergebnisse. Der Patient als zentraler Partner wird in die Verantwortung genommen und als Mitgestalter aktiv in seine Genesung eingebunden.

Zusätzlich zur Schulung der Bezugstherapeuten werden vier Workshops für andere (Partner-)Therapeuten in den vier Kompetenznetzen angeboten. Ziel ist die Vermittlung von Inhalten zur teilhabeorientierten Neurorehabilitation (ICF, Zielorientierung, Ressourcenaktivierung, etc.).

Wir freuen uns auf ein innovatives und erfolgversprechendes Projekt und eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit allen Partnern vor Ort.