Im Herbst 2016 startete der Schlaganfall-Ring mit einem ganz besonderen Angebot: Sowohl Schlaganfall-Betroffene als auch Angehörige und Mitarbeiter aus den Gesundheitsfachberufen konnten sich erstmals in einer gemeinsamen 2-tägigen Ausbildung zum Schlaganfall-Mentor bzw. Schlaganfall-Helfer zertifizieren lassen. Die Idee, Profis mit Patienten und Angehörigen gemeinsam zu unterrichten, die Erfahrungen beider Seiten in die Ausbildung zu integrieren und als Teil des Lernprozesses zu begreifen, noch dazu durchgeführt und zertifiziert von einer Patientenorganisation; all das war bis dahin völlig neu.

Mit Unterstützung der Ärztekammer Schleswig-Holstein, die uns zu diesem Zweck eigens Räumlichkeiten in ihrer Ausbildungsakademie zur Verfügung stellte, begann dieses Schulungskonzept noch als kleines Modellvorhaben. Im Edmund-Christiani-Seminar in Bad Segeberg fanden seither sechs Schulungsintervalle (bestehend aus zwei Unterrichtstagen) statt. Zudem fanden aufgrund der großen Nachfrage bereits mehrere Inhouse-Schulungen statt.

Mit Ende der letzten Schulung, im Frühling 2019, können wir auf die beachtliche Zahl von 140 zertifizierten Schlaganfall-Helfern und Schlaganfall-Mentoren stolz sein. Wir freuen uns über den großen Erfolg dieses Ausbildungsangebots, das offenbar einen ganz neuen Weg einschlägt: Denn nicht nur die Teilnehmer sind eine heterogene Mischung aus Betroffenen und Profis, sondern auch die Dozenten. Der erste Schulungstag, in dem es neben medizinischen Grundlagen vor allem um die Bedeutung des Schlaganfalls innerhalb der Familie geht, wird deshalb vom Schlaganfall-Ring, also persönlich Betroffenen, durchgeführt. Das Thema Sozialrecht, welches Kern des zweiten Tages ist, wird von Sozialdienstmitarbeiterinnen aus unterschiedlichen Kliniken, also Dozentinnen mit jahrelanger Expertise gestaltet und unterrichtet. Zum Abschluss des zweiten Tages erhalten die Teilnehmer ein gemeinschaftliches Zertifikat von der Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe und dem Schlaganfall-Ring.

Zum Schlaganfall-Helfer können sich Physio- oder Ergotherapeuten, Logopäden, MFAs, NÄPAs, Mitarbeiter aus Sozialdiensten, Dialogpartnerinnen aus Ärztenetzen, und weitere Personen ausbilden lassen, die eine fachliche Qualifikation im Umgang mit Schlaganfallpatienten mitbringen. Das mit der Ausbildung vermittelte Wissen der Schlaganfall-Helfer ist praxisnah und im Direktkontakt mit Betroffenen anwendbar. Sie können wertvolle Hinweise geben, ggf. den Arzt entlasten und die Betroffenen in einer schwierigen Phase unterstützen, zu Beratungseinrichtungen weiterleiten und vieles mehr.

Schlaganfall-Mentoren, also Patienten und Angehörige, sind als Ehrenamtliche des Schlaganfall-Ring in der Lage, aufgrund ihrer eigenen Erfahrung sehr glaubwürdig mit anderen Betroffenen auf Augenhöhe zu kommunizieren, dem Schlaganfall seinen Schrecken zu nehmen und Familien dabei zu unterstützen, neue Strukturen zu entwickeln, die Erkrankung anzunehmen und Optionen für die nächsten Schritte zu identifizieren.

Über diesen Erfolg freuen wir uns sehr. Und auch darüber, dass wir heute bereits die nächsten Schulungstermine verkünden können: An den Samstagen 7. und 14. September 2019 findet ab jeweils 08:30 Uhr der nächste Schulungsintervall statt. Anmeldungen können über die Ärztekammer vorgenommen werden.